Anmelden
DE

Nachhaltigkeit gewinnt auch bei der Geldanlage mehr und mehr an Bedeutung.
 

Was Anleger über nachhaltige  Geldanlagen wissen müssen, erklärt Dr. Broschinksi, stv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Düren.

Herr Dr. Broschinski, warum interessieren sich aktuell viele Menschen für das Thema Nachhaltigkeit, auch im Bereich Finanzen?

Nachhaltigkeit ist heute aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. Das gilt für die Konsumgüterbranche, wenn Sie im Supermarkt einkaufen. Für die Fortbewegung mit der Bahn oder dem Auto. Und das gilt auch für Finanzprodukte. Abzulesen ist dies nicht zuletzt aus den Statistiken: Allein im Jahr 2019 stieg das verwaltete Vermögen von Nachhaltigkeitsfonds in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr von 44,7 auf 63,2 Milliarden Euro. Der Anstieg von 18,5 Milliarden Euro war der größte Zuwachs, seitdem diese Statistik vom Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) erstellt wird. Ja, wir sehen im Markt zurzeit eine Sensibilisierung der Kunden im Hinblick auf Nachhaltigkeitsthemen. Dazu trägt auch die Debatte um den Klimawandel bei. Auch wenn sie zu kurz greift. Nachhaltigkeit ist mehr. Erst durch die Betrachtung von ökologischen, sozialen und Aspekten der verantwortungsvollen Unternehmensführung bekommen wir ein umfassendes Nachhaltigkeitsverständnis.

Wie passen Rendite und Nachhaltigkeit zusammen?

Ist die Performance von nachhaltigen Finanzprodukten vergleichbar mit herkömmlichen? Bei allem gilt der Grundsatz: Nachhaltigkeit muss sich auszahlen. Studien zeigen eine positive Beziehung zwischen Rendite und guter Corporate Governance. Das heißt Unternehmen, die die Grundsätze einer guten Unternehmensführung berücksichtigen, können durchaus erfolgreicher sein, als Firmen, die sich diesen Standards nicht verpflichtet fühlen. Die Integration von Nachhaltigkeit in die Anlageentscheidung hilft Risiken messbar und vermeidbar zu machen. Zudem erweitert die Nachhaltigkeitsanalyse die Wahrnehmung für Unternehmen mit sehr zukunftsweisenden Geschäftsmodellen. Ein früher Einstieg bietet die Chance, von zukünftigen Wertsteigerungen in besonders wachstumsstarken Bereichen zu profitieren und kann somit zu einer besseren Rendite führen.

Das Klima verdient Besseres

Selbst Corona kann das Top-Thema Klimaschutz nicht aus dem Bewusstsein der Menschen verdrängen. Im Gegenteil.

Erfahren Sie mehr zu den Plänen der EU.

European Green Deal

Das Klima verdient Besseres

Selbst Corona kann das Top-Thema Klimaschutz nicht aus dem Bewusstsein der Menschen verdrängen. Im Gegenteil:
Die EU hat ihre ehrgeizigen Planziele für einen European Green Deal jetzt noch angehoben. Andere Weltregionen ziehen mit – und immer mehr Anleger. Sie machen mit ihren Investments klimafreundliche Unternehmen erfolgreicher.

Landwirte holen Rekordernten aus dem guten Boden. Angler ziehen schwere Prachtkarpfen aus den Bächen. In den Dörfern treffen sich Senioren im Schatten mächtiger Fichten. Alles erst ein Jahrzehnt her. Heute ist das anders: 2020 sind gemäßigte, lang anhaltende Regenfälle fast ganz ausgeblieben – wie seit drei Jahren schon. Die Äcker sind ausgelaugt, die Ernte ist um ein Drittel gefallen. Viele Flüsschen sind verschlammt oder ausgetrocknet, Nadelbäume im Ort eingegangen. Ein Bild wie in der trostlosen Steppe. Doch der Besucher steht nicht in der Ödnis der Mongolei – er besucht Artern, ein Örtchen mitten in Deutschland.

Der Vergleich mit dem asiatischen Steppenland ist nicht aus der Luft gegriffen. Hier in Thüringen regnet es inzwischen so selten wie in der Mongolei. Und solche Extreme werden zusehends zur Normalität: in Deutschland, in Europa, weltweit. Monatelange Trockenheit und Waldbrände, Starkregen und Überschwemmungen, schmelzende Gletscher und sinkende Grundwasserspiegel – der Klimawandel ist überall.

Anleger fördern den Klimaschutz

„Die Umwelt befindet sich an einem Scheidepunkt“, sagt Hans Bruyninckx. Der Exekutivdirektor der Europäischen Umweltagentur drängt auf ein massives Gegenlenken. Sonst werden noch viel mehr EU-Regionen staubtrocken wie die Sahara oder überschwemmt wie Bangladesch im Monsun. Eine Gefahr, die auch viele Bürger genauso sehen – und deshalb für mehr Klimaschutz demonstrieren.

Die Menschen handeln zudem auch als Anleger: Vermögensbildung mit dementsprechender Zielrichtung hat nach einer Studie des Forums Nachhaltige Geldanlagen kräftig zugelegt; allein 2019 im Vorjahresvergleich um mehr als 20 Prozent. Das Volumen dieser Wertpapiere, darunter auch viele im Bereich Klimaschutz, erreicht inzwischen fast 270 Milliarden Euro.

Klimaschutz hat Konjunktur – das hat auch die Politik verstanden. Allen voran geht Ursula von der Leyen. Die Chefin der EU-Kommission hat den European Green Deal in Gang gesetzt: Die 27 Staaten der Europäischen Union sollen bis 2050 komplett klimaneutral sein. „Wir haben ein Europäisches Klimagesetz vorgeschlagen, um diese politische Verpflichtung in eine rechtliche Verpflichtung umzuwandeln“, so von der Leyen.

Alle Wirtschaftssektoren sollen dazu einen aktiven Beitrag leisten: in neue, umweltfreundliche Technologien investieren, umweltfreundlichere, kostengünstigere und gesündere Formen des privaten und öffentlichen Verkehrs entwickeln, den Energiesektor abgasfrei und Gebäude energieeffizienter machen. Im Ergebnis soll das auch Europas Industrie fitter für eine erfolgreiche Zukunft machen – und seine Unternehmen zu Meistern der Nachhaltigkeit.

Mitgliedsländer, die am stärksten mit dem Übergang zu einer umweltfreundlichen Wirtschaft zu kämpfen haben, können dabei finanzielle und technische Hilfe erwarten. Ziel ist es, im Zeitraum 2021 bis 2027 in den am meisten betroffenen Regionen mindestens 100 Milliarden Euro zu mobilisieren. Brüssel will damit auch Umweltstandards für den Rest der Welt setzen.  

Quelle: fondsmagazin.de

Die zehn wichtigsten Punkte des European Green Deal
So wird der Klimawandel Europa schaden
Überblick

Sinnvestieren statt investieren

Sinnvoll investieren in Zeiten niedriger Zinsen: Wert­papiere bieten Renditechancen und noch viel mehr. Wer beispielsweise in nachhaltig ausgerichtete Unter­nehmen investiert, gibt der Zukunft eine Richtung und unterstützt Umwelt­schutz, faire Arbeits­bedingungen sowie eine weitsichtige Unternehmens­führung. Setzen Sie Ihr Geld mit den nachhaltigen Anlagestrategien von Deka Investments bereits heute sinnstiftend ein­ – für Sie und die Generationen von morgen – und werden Sie zum Sinnvestor.

  • Zukunft mitgestalten
    Sie investieren in verantwortungs­bewusst handelnde Unternehmen und/oder Staaten und gestalten so eine ethisch, ökologisch und sozial orientierte Zukunft mit.
  • Passend für viele Bedürfnisse
    Für Ihre unterschied­lichen Ziele und entsprechend Ihrer persönlichen Chance-Risiko-Neigung bietet die Deka nachhaltige Spar- und Anlage­lösungen.
  • Nachhaltig Investieren
    Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen können langfristig ihren Unter­nehmenswert steigern. Das sollte sich auch für Sie auszahlen.

Die Basis für diese Anlage: ein Depot

Für den Kauf von Fonds, Zertifikaten und anderen Anlagen von Deka Investments benötigen Sie ein Depot. Falls Sie noch keines haben, eröffnen Sie Ihr DekaBank Depot direkt online.

Ihr nächster Schritt

Werden auch Sie zum Sinnvestor – mit den nach­haltigen Anlage­möglichkeiten von Deka Investments. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Ihrem Berater.

Deka-Nachhaltigkeit DividendenStrategie

Lernen Sie hier mit dem Deka-Nachhaltigkeit DividendenStrategie eine Möglichkeit kennen.

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung, auch für Wirtschaft und Finanzen.

Lesen Sie hierzu die volkswirtschaftliche Einschätzung der DekaBank.

Merkmale

Merkmale nachhaltiger Geldanlagen

Nach­haltiges Anlegen beschreibt Investments, bei denen im Rahmen der Finanz­analyse auch Einflüsse von Aspekten aus den Bereichen Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmens­führung (Governance) – die sogenannten ESG-Kriterien – berücksichtigt werden.

Ökologische Nachhaltigkeit (Environment)

  • Weitsichtiger und rücksichtsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen
  • Klimaschutz und Umweltpolitik
  • Überleben und Gesundheit von Ökosystemen

Soziale Nachhaltigkeit (Social)

  • Gerechte Ressourcen­verteilung, überall auf der Welt
  • Einhaltung der Menschen­rechte
  • Durchgängige Sozial­standards bei Unternehmen und entlang der Lieferanten­kette

Nachhaltige Unternehmens­führung (Governance)

  • Verhaltens­kodizes und Vergütungs­systeme
  • Trans­parenz und Bericht­erstattung
  • Erwirt­schaftung umwelt­gerechter und sozial­verträglicher Gewinne

Nachhaltigkeit und Rendite passen gut zusammen

Viele positive Beispiele zeigen:

  • Unter­nehmen mit einem nachhaltigen Geschäfts­modell stehen gerade in Krisen oftmals robuster da.
  • Ein umwelt­schonender und effizienter Umgang mit Ressourcen spart Kosten.
  • Eine an sozialen Aspekten orientierte Unternehmens­führung motiviert Mitarbeiter und stärkt das Image eines Unter­nehmens.

Für Anleger heißt das: sein Geld nach­haltig zu investieren und gleich­zeitig eine ange­messene Rendite zu erwirtschaften – das macht Sinn und passt sehr gut zusammen.

Ganzheitlicher Ansatz

Nachhaltige Geldanlage mit ganzheitlichem Ansatz

Beim Management aller Publikums­fonds der Deka kommen grundsätzliche Nachhaltigkeits­kriterien bzw. Ausschluss­kriterien zum Einsatz. So werden Unternehmen, die gegen elementare Nachhaltigkeitskriterien wie Rüstung, Menschenrechts­verletzungen, Umwelt­verschmutzung etc. verstoßen, grundsätzlich nicht berücksichtigt. (Deka-Nachhaltigkeitsfilter)

Im nächsten Schritt werden diese nach Vorgaben für Umwelt­management (E), soziale Verantwortung (S) und Unternehmens­führung (G) bewertet (ESG-Strategie). Durch den sogenannten Best-in-Class-Ansatz werden je Branche die Unter­nehmen ausgewählt, die bei vergleich­baren wirtschaft­lichen Kennzahlen die besten Nachhaltigkeits­beurteilungen aufweisen.

Ein weiterer Ansatz ist das sogenannte Impact Investing. Hier wird, getreu dem Motto „Geld anlegen und Gutes bewirken“, aus­schließlich in Unternehmen und Staaten investiert, die einen positiven, konkreten und messbaren Einfluss auf die Erreichung der Ziele für nach­haltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN) haben.

Deka Investments als Partner für nachhaltige Geldanlagen

Die Deka-Gruppe hat sich bereits vor rund zehn Jahren für eine nachhaltige Geschäfts­strategie entschieden. Sie versteht sich als nach­haltiger Investor der seine Aktionärs­rechte aktiv und engagiert ausübt. Dabei nutzt sie ihren Einfluss als aktiver Aktionär, um diese Unternehmen zu einem nach­haltigeren und verant­wortlicheren Wirtschaften zu bewegen.

Darüber hinaus hat sich die Deka dazu verpflichtet, nationale und inter­nationale Standards (den deutschen Nachhaltig­keitskodex, sowie UN Global Compact und Equator Principles) einzuhalten.

Auszeichnungen

Auszeichnungen belegen das ganzheitliche nach­haltige Handeln

Umweltchampion 2020

Das F.A.Z.-Institut hat gemeinsam mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschafts­forschung 589 Unternehmen aus Deutschland auf Ihre Umweltschutz­aktivitäten hin untersucht. In der Kategorie „Fonds­gesellschaften“ erhielt die DekaBank als einziges untersuchtes Unternehmen 100 von 100 Punkten.

Principles for Responsible Investment (PRI)

Die von den Vereinten Nationen formulierten Richtlinien für verantwortliches Investment umfassen finanzmarkt­relevante Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen. Die Deka Investment hat diese Richtlinien unterzeichnet und verpflichtet sich freiwillig den PRI-Maßgaben.

Europäischer Transparenz Kodex

Das Europäische Transparenz-Logo für Nachhaltig­keitsfonds kennzeichnet, dass die Deka Investment GmbH sich verpflichtet, korrekt, angemessen und recht­zeitig Infor­mationen zur Verfügung zu stellen, um Interessierten, insbesondere Kunden, die Möglich­keit zu geben, die Ansätze und Methoden der nach­haltigen Geld­anlage des jeweiligen Fonds nachzu­vollziehen.1

Ihr nächster Schritt

Werden auch Sie zum Sinnvestor – mit den nach­haltigen Anlage­möglichkeiten von Deka Investments. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Ihrem Berater.

Chancen und Risiken

Ihre Chancen und Risiken

Wesentliche Chancen

  • Mit nach­haltigen Anlagelösungen von Deka Investments nutzen Sie die vielfältigen Renditechancen der inter­nationalen Kapital­märkte.
  • Durch die breite Streuung in aussichts­reiche Werte unterschied­licher Anlage­klassen, Währungen, Länder und Regionen reduzieren Sie mit Fonds Risiken im Vergleich zur Anlage in einen Einzel­titel.
  • Vertrauen Sie auf die Kompetenz der Deka-Experten.

Wesentliche Risiken

  • Die konkreten Risiken hängen von der Auswahl des Produktes ab.
  • Kapitalmarkt­bedingte Wert- und Währungs­schwankungen und damit einher­gehende Verluste können nicht ausge­schlossen werden.
  • Beachten Sie auch, dass die Markt­entwicklung stark vom konjunk­turellen Umfeld abhängt.
  • Neue Erkenntnisse bezüglich nachhaltiger Aspekte können eventuell erst nach­träglich berück­sichtigt werden.

Ihre Wert­papier-Experten

Die DekaBank ist das Wert­papier­haus der Sparkassen-Finanz­gruppe und Partner Ihrer Sparkasse.

1 Ausführliche Informationen über den Europäischen Transparenz Kodex finden Sie unter www.eurosif.org. Informationen über die nachhaltige Anlagepolitik und ihre Umsetzung der oben erwähnten Fonds finden Sie unter den jeweiligen Fondsportraits. Der Transparenz Kodex wird gemanagt von Eurosif, einer unabhängigen Organisation. Das Europäische SRI Transparenz-Logo steht für die oben beschriebene Verpflichtung des Fondsmanagers. Es ist nicht als Befürwortung eines bestimmten Unternehmens, einer Organisation oder Einzelperson zu verstehen.

Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen Wesentlichen Anleger­informationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte sowie Wertpapier­informationen und das gegebenenfalls verfügbare aktuelle Basisinfor­mationsblatt für Zertifikate, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und unter www.deka.de erhalten.

Schließen

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i